Bärbel Hische

(1954 Deutschland)

Bärbel Hische arbeitet medial vielgestaltig, oftmals ortsbezogen, mit skulpturalen Installationen im öffentlichen Raum. In institutionellen Ausstellungen führt sie Arbeitsergebnisse und Erfahrungen, denen oft eine Stellungnahme zu aktuellem Geschehen innewohnen, in thematischen Werkblöcken zusammen.
Dies kann Malerei, Grafik/Zeichnung, Fotografie/Video oder Objekt/Skulptur sein.

‘Ungekannte Räume sind der Künstlerin Spezialität, Schicht auf Schicht legt sie, um das Innerste freizulegen, für mich liegt darin die große Faszination ihres überaus sinnlichen Werkes. Darin liegt der rote Faden, der alles durchzieht. Das Fremde, Verborgene sichtbar zu machen in der Veränderung, Verschlüsselung, Verfremdung.
Bärbel Hisches Installation ist eine Reise zu Neuem und Vertrautem, zu Ordnung und Vielfalt, zu Ästhetik und Bruch. Sie entwirft Geheimnisse, damit wir sie lüften. Sie startet einen Prozess der Auseinandersetzung und Wahrnehmung, an dessen Ende viele Fragen stehen, die wir brauchen, um nach Antworten suchen zu können...’ 1)

‘Der Raum greift in seinen unterschiedlichsten Bedeutungsebenen und Ausdehnungen in die Bild- und Objektkunst von Bärbel Hische ein. Er wird zum Motiv selbst und gleichzeitig zur Inspirationsquelle, aus der die Künstlern die Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen schöpft. Er wird zum Handlungsort, in dem sich Kunst ereignet. Und er wird zum Wahrnehmungsphänomen, das in und durch die Kunst interpretiert wird. Eine Ausstellung, die nicht nur Bilder und Objekte präsentiert, sondern gleichzeitig den sie umgebenden Raum mit einbezieht und eine Gesamtkomposition, eine Rauminstallation schafft, ist eine umfangreiche und inhaltlich bedeutsame künstlerische Arbeit, bei der die Künstlern einen noch viel tieferen Blick in Ihre Arbeitsweise und gleichsam auch in Ihre Seele zulässt, als es die einzelnen Bilder und Objekte zulassen.’ 2)

1)  Beate Kreutzer, aus der Eröffnungsrede
zur Ausstellung ‘Garten der Erinnerung’, Architekturmuseum, Augsburg
2) Dr. Corinna Otto, aus der Eröffnungsrede
zur Ausstellung Raumkörper, Kunstverein Lohne

Aus der Serie [MUV] C-Print auf Kodakpapier,
70 x 50 cm, 2008

Aus der Serie [MUV] C-Print auf Kodakpapier,
70 x 50 cm, 2008

Aus der Serie [MUV] C-Print auf Kodakpapier,
70 x 50 cm, 2008

"Lost paradise" 2004
Heveskes/Delfzijl (NL)

"Ins Wasser geschrieben" 2005
Installation Schloß Ippenburg

"Misstraue der Idylle" 2008
Installationansicht, Kunstforum Offenburg

"Ferngerückte Existenz"
Installation, Vitrine vor dem Rathaus Tiergarten, Berlin
Bärbel Hische
Galerie Aussicht
Bärbel Hische
Galerie Aussicht
Bärbel Hische
Vernissage
Bärbel Hische
Lichte Momente 2010
"Floating" 2 Videos